mich hats auch erwischt . . . wie gehts weiter?

Hauptforum - Tausche Dich hier mit anderen aus.
Tom
Newbie
Newbie
Beiträge: 5
Registriert: Donnerstag 1. Januar 1970, 02:00

mich hats auch erwischt . . . wie gehts weiter?

Beitragvon Tom » Freitag 2. April 2004, 13:00

Auch ich bin vorgestern abend (Mittwoch) Opfer eines Spontanpneumothorax geworden. Angeblich passiert soetwas, so auch bei mir, einfach so und ohne äussere Einwirkungen.
Ich habe am Abend Schmerzen im Rücken gespürt und beim niederlegen verlagerten sie sich dann in die linke Brusthälfte. Am nächsten Morgen waren sie dann weg und ich habe es nicht weiter beachtet aber wie ich dann zum Bus gelaufen bin sind wieder unerträgliche lange andauernde Schmerzen im linken Rückenbereich aufgetreten.
Ich hab es dann zuerst in die Kategorie Muskelverspannung oder dergleichen eingeordnet aber bald gemerkt dass das nicht normal ist. Die Atmung hat die Schmerzen leicht verändert und es war so ein Gefühl als würden sich die inneren Organe in diesem Bereich frei bewegen können. Nachdem ich beim Bergaufgehen auf dem heimweg wieder Schmerzen bekam und auch leichtes röcheln beim Atmen verspürte habe ich mich dann entschlossen zum Arzt zu gehen.
Dieser hatte aber schon zu und fährt die nächsten 2 wochen auf Urlaub deswegen bin ich aufgrund meiner Vermutungen gleich zum Lungenfacharzt geganen welcher dann am Rönten diesen Lungenriss feststellte.
Er konnte einen ca. 3 cm grossen Luftspalt zwischen der Lunge und dem dem ort wo die Lunge normalerweise sein sollte feststellen. Er hat mich dann über die Fakten aufgeklärt und gemeint ich kann entweder gleich ins Krankenhaus gehen und mir Schläuche verlegen lassen oder bis Montag warten und eine ct machen lassen.

Da ich einen Krankenhausaufenthalt nach Möglichkeit vermeiden wollte warte ich erstmal. Man hat mir gesagt ich soll mich nicht anstrengen und nichts heben.
Jetzt habe ich mich mal ein wenig informiert und habe hier und unter anderem auch auf http://www.ksw.ch/mederkllungkol.htm eher unerfreuliche Neuigkeiten gedfunden.

Ich stehe gerade vor beginn der Osterferien und danach habe ich Matura(Abitur) . . . es wäre schon ärgerlich wenn ich das aufgrund dieses Zwischenfalls verpassen würde
jetzt stellt sich die frage ob ich versuchen soll es verheilen zu lassen oder ob ich gleich ins kranken haus gehe. Wenn ich dann wie einige hier von euch wochen oder monate lang im krankenhaus liege und die Matura(Abitur) verpasse komme ich in eine ziemlich verzwickte situation :/ Weiters mach ich mir sorgen ob ich wieder sport und bewegungen ohne sorgen machen können werde.
Hat einer von euch auch schon von Fällen gehört wo nach einem Spontanpneumothorax alles vorbei war oder ist das meistens so veranlagt dass man von nun an immer mit einem weiteren Auftreten rechnen muss ?
danke fürs lesen,
Tom

Andreas
Foren As
Foren As
Beiträge: 111
Registriert: Donnerstag 1. Januar 1970, 02:00

mich hats auch erwischt . . . wie gehts weiter?

Beitragvon Andreas » Freitag 2. April 2004, 14:28

Wenn er von alleine vergehen soll Am besten NICHTS tun. Ins Bett legen und nur so oft wies unbedingt nötig ist aufstehen.
Spätestens am Montag sollte man da klar erkennen können, ob der Pneu von selber verheilt oder nicht. Wenn nicht ist ein Krankenhausaufenthalt sehr anzuraten.
Falls nicht dauert der Krankenhausaufenthalt keinesfalls länger als eine Woche (wenn sich die Lunge wieder einigermassen normal aufbläht).

Grüsse
Andreas

Tom
Newbie
Newbie
Beiträge: 5
Registriert: Donnerstag 1. Januar 1970, 02:00

mich hats auch erwischt . . . wie gehts weiter?

Beitragvon Tom » Freitag 2. April 2004, 23:31

danke! ich werde mich so gut es geht dran halten.
wenn ich am Rücken liege habe ich Schmerzen, im sitzen hingegen nur ein komisches Gefühl.
Bewegen werde ich mich auf jeden Fall nur so wenig wie möglich, aber ist es von großer Bedeutung ob ich ruhig liege oder sitze ?
Wodurch kann mehr Luft aus der Lunge austreten bzw. ist von tiefen Ein- oder Ausatmen abzuraten ? Ich verspüre auch einen leichten Hustenreiz aber ich denke das wäre so ziemlich das schlimmste was ich jetzt mach könnte . . .
danke für die schnelle Hilfe
Tom

Annett
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 21
Registriert: Donnerstag 1. Januar 1970, 02:00
Kontaktdaten:

mich hats auch erwischt . . . wie gehts weiter?

Beitragvon Annett » Samstag 3. April 2004, 15:50

Hallo Tom,
so blöd es auch klingen mag, aber ich glaub kaum, dass du um einen Krankenhausaufenthalt drum rum kommst. von allein geht so ein Pneu relativ selten weg. Wenn jetzt schon dieser Hustenreiz hinzu kommt, dann ist das kein gutes Zeichen.
Man kann schon ne Zeit lang so "überleben", aber du solltest auf jeden Fall am Montag dieses CT machen und dir auch eine Meinung von einem anderen Arzt einholen. Ist ehrlich gesagt schon sehr merkwürdig, dass der dich wieder heim geschickt hat. Normal ist das nicht!
Bei meinem ersten Pneu haben sie mich sofort ins KH geschickt und Schlauch gelegt und beim 2. Pneu bin ich freiwillig gegangen, weil die Ärzte nach dem ersten gesagt haben: Wenn es wieder auftritt, dann soll ich sofort wieder kommen. Leider haben Sie dann gleich operiert, was natürlich nix feines ist, aber was muß das muß.
Ich will dir zwar jetzt keine Angst machen, aber solltest du doch in die Klinik müssen und die wollen dir eine Drainage legen, dann frag nach einer Vollnarkose! Ich bin fast gestorben, als sie mir die Drainage reingerammelt haben. Aber das verkraftet auch jeder anders.
Ich wünsch dir auf jeden Fall alles Gute!
Liebe Grüße
Annett

Manu
Newbie
Newbie
Beiträge: 6
Registriert: Donnerstag 1. Januar 1970, 02:00

mich hats auch erwischt . . . wie gehts weiter?

Beitragvon Manu » Samstag 3. April 2004, 23:07

Hi Tom,
bitte gehe sofort und lasse Dich behandeln. Meinem Sohn ging es genau so wie Dir. Beim Liegen hatte er Schmerzen usw. Ich will Dich nicht beunruhigen, aber man kann es wahrscheinlich selber gar nicht so richtig einschätzen. Phili wollte auch nicht. Er hat demnächst auch Prüfungen. Aber Gesundheit geht vor. :!: Die Matura kannst Du in so einem Fall zur Not nachschreiben. Bitte Deine Schulfreunde und Lehrer um Hilfe. Du packst das schon.

Alles Gute von Manu :wink:

Manu
Newbie
Newbie
Beiträge: 6
Registriert: Donnerstag 1. Januar 1970, 02:00

mich hats auch erwischt . . . wie gehts weiter?

Beitragvon Manu » Samstag 3. April 2004, 23:07

Hi Tom,
bitte gehe sofort und lasse Dich behandeln. Meinem Sohn ging es genau so wie Dir. Beim Liegen hatte er Schmerzen usw. Ich will Dich nicht beunruhigen, aber man kann es wahrscheinlich selber gar nicht so richtig einschätzen. Phili wollte auch nicht. Er hat demnächst auch Prüfungen. Aber Gesundheit geht vor. :!: Die Matura kannst Du in so einem Fall zur Not nachschreiben. Bitte Deine Schulfreunde und Lehrer um Hilfe. Du packst das schon.

Alles Gute von Manu :wink:

Eric
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 46
Registriert: Donnerstag 1. Januar 1970, 02:00
Kontaktdaten:

mich hats auch erwischt . . . wie gehts weiter?

Beitragvon Eric » Sonntag 4. April 2004, 01:54

Scheiß doch auf die Schule - Gesundheit ist das Wichtigste im Leben.

Ich befürchte und rate dir sogar, dass du ins Krankenhaus gehen solltest. Sonst wäre es auf Dauer keine Lösung mehr.

Bei mir hat der Aufenthalt leider sechs Wochen gedauert ...

Viele Grüße und alles Gute,
Eric!

Andreas
Foren As
Foren As
Beiträge: 111
Registriert: Donnerstag 1. Januar 1970, 02:00

mich hats auch erwischt . . . wie gehts weiter?

Beitragvon Andreas » Montag 5. April 2004, 10:31

Also wenns bis jetzt noch nicht besser ist und Hustenreiz/Schmerzen dabei sind schauts eher so aus als ob er grösser statt kleiner werden würde.

Wegen Narkose beim Schlauchlegen (Ich bin zwar kein Arzt, würd aber drauf tippen, dass Du nicht drumrumkommst)
Es gibt Krankenhäuser bei denen tut Schlauchlegen, weh und andere, die mir versprochen (und eingehalten) haben, dass ich davon so gut wie nichts spüren werde. Es ist also möglich, dass man eine Drainage schmerzfrei legt. Eine Vollnarkose würd ich persönlich nicht nehmen, man muss ja nicht mit Kanonen auf Spatzen schiessen.

Fire
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 346
Registriert: Freitag 4. Juli 2003, 21:43
Kontaktdaten:

mich hats auch erwischt . . . wie gehts weiter?

Beitragvon Fire » Montag 5. April 2004, 11:32

Hoi, ich an deiner Stelle würde dann doch den KKH Aufenthalt vorziehen, in der Regel bist du innerhalb von 7 Tagen wieder raus, mit einem Fehlversuch beim abklemmen der Drainage innerhalb von 10 Tagen. Der Vorteil ist, das du so bis nach den Ferien wieder fit bist.
Alternativ besteht natürlich die Möglichkeit, das sich der Spalt auch ohne Behandlung wieder schliesst. Das Risiko dabei ist jedoch, das er auch nach ein paar Tagen durch eine falsche Bewegung / zuviel Belastung wieder aufgehen kann und du dann doch die Prüfungen verpasst.

Generell ist die Chance auf einen Rezidiv recht hoch, durch das CT lässt sich auf jeden Fall feststellen ob in den nächsten Tagen ein Pneu zu erwarten ist. Sollten auf dem CT Blasen zu erkennen sein, musst du dich entscheiden ob du eine sofortige OP willst, dies bedeutet, das du die Prüfungen auf jeden Fall nachschreiben musst, oder ob du erst die Prüfungen machst und die OP dann erst beim Rezidiv.

Auf jeden Fall ist ein Spontanpneu kein Grund zur Sorge, es ist zwar unangenehm und kann sehr schmerzhaft sein aber nicht lebensbedrohlich.

Bei weiteren Fragen kannst du dich gerne bei mir melden

Franky
Newbie
Newbie
Beiträge: 6
Registriert: Donnerstag 1. Januar 1970, 02:00

mich hats auch erwischt . . . wie gehts weiter?

Beitragvon Franky » Dienstag 6. April 2004, 20:12

Hi Tom,

wahrscheinlich bist Du mittlerweile in der Klinik und hast das schlimmste hinter Dir, nämlich die Drainagelegung. Ist zwar etwas schmerzhaft, aber schnell vorbei (Zahnarzt ist schlimmer...).
Solltest Du tatsächlich noch nicht in die Klinik gegangen sein, kann ich Dir nur raten, keine weitere Zeit zu verschwenden...ein Pneu kann sehr wohl lebensbedrohlich werden und man darf ihn nicht unterschätzen. Schon gar nicht ohne ärztliche Überwachung. Ein Forum wie dieses ist kein Ersatz für eine ärztliche Beratung.
Die Behandlung ist in 7 Tagen erledigt, dann noch 'ne Woche krank zu Hause. Was soll's, Dein Abi machst Du trotzdem mit Links.

Übrigens: bin heute nach meinem 2.ten Pneu und einer Thorakoskopie mit einer Teilresektion entlassen worden. Danach ist die Sache bei 93% aller Erkrankten ausgestanden.

Alles Gute für Deine Gesundheit und das Abi!

Fire
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 346
Registriert: Freitag 4. Juli 2003, 21:43
Kontaktdaten:

mich hats auch erwischt . . . wie gehts weiter?

Beitragvon Fire » Donnerstag 8. April 2004, 15:34

Hi Franky,
Ich denke das das Forum hier nicht den Anspruch hat eine medizinische Beratung zu ersetzen ist jedem klar. Und es geht auch nicht darum, den Leuten das vertrauen in die Ärzte zu nehmen. Aber leider ist es auch Fakt, das einige Krankenhausärzte entweder keine Zeit oder Lust haben ihren Patienten zu erklären was ein Spontanpneumothorax ist. Und dann gíbt es leider noch ein paar Ärzte die wirklich keine Ahnung haben was sie da machen und einfach nach Leitfaden behandeln, wo man dann nur hoffen kann, das wenigstens der Leitfaden aktuell ist.
Ein idiopathischer, geschlossener Spontanpneumothorax ist nicht lebensbedrohlich und die Wahrscheinlichkeit das es zu einem Spannungspneumothorax als vitale Komplikation kommt ist minimal.
Der behandelnde Arzt hat auf Grundlage der Untersuchungsergebnisse keine sofortige stationäre Einweisung angeordnet, also gehe ich aufgrund dieser Aussage davon aus, das es sich um einen kleinen, nicht grösser werdenden Pneu handelt, der konserativ mit Bettruhe behandelt werden kann.
Und wenn du dir die Antworten mal durchgelesen hast wirst du feststellen, dass alle zu einem Krankenhausbesuch geraten haben. Von daher verstehe ich deine Aufregung jetzt nicht so ganz. Aber vielleicht äusserst du dich ja nochmal dazu.

@ Tom: sorry das ich deinen Beitrag jetzt so zweckentfremdet habe. Ich hoffe du warst mittlerweile im Krankenhaus und bist wieder fit für dein Abi wenn du das liest.


Zurück zu „Das Pneumothorax-Forum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast