OP, Drainage

Hauptforum - Tausche Dich hier mit anderen aus.
Goldbeere
Newbie
Newbie
Beiträge: 7
Registriert: Donnerstag 1. Januar 1970, 02:00

OP, Drainage

Beitragvon Goldbeere » Montag 15. März 2004, 21:54

Hi,

meinem freund wurden vor 2 wochen drei lungengewebeproben entfernt, seit dem hat er zwei drainagen an der rechten seite.
ist auch alles recht gut geheilt, dafür dass es bei ihm immer etwas länger dauert. vor ein paar tagen wurde dann die pumpe bei ihm abgestellt, um zu schaun, ob die lunge zusammenfällt. sie ist zwar nicht zusammengefallen, aber war noch nicht ganz verheilt. haben dann die pumpe wieder angestellt, weil ein kleiner pneumothorax auf einem röntgenbild entdeckt wurde, nur leider wurde die pumpe falsch angeschlossen, so dass nicht gesaugt sondern ein druck auf die lunge ausgeübt wurde.
seit diesem vorfall ist der pneumothorax größer geworden und die lunge lässt wieder mehr luft durch. abgesehen davon hat mein freund noch starke luftnot und ist sehr kurzatmig seit die pumpe falsch angeschlossen wurde.
heute kam dann ein arzt und meinte, dass die drainagen nun bald gezogen werden müssten, obwohl die lunge noch sehr viel luft durchlässt, dafür dass die OP schon vor 2 wochen war. hat dann mit dem chirurg gesprochen und die pumpe heute wieder ausgestellt. wollen dann wahrscheinlich die drainagen ziehen, trotz des risikos, dass die lunge wieder zusammenfällt.
was haltet ihr von der ganzen sache? hat einer von euch auch schon mal so was mitgemacht? würde mich über kommentare sehr freuen!
danke schon mal im voraus!

mfg

elmo
Newbie
Newbie
Beiträge: 2
Registriert: Donnerstag 1. Januar 1970, 02:00

OP, Drainage

Beitragvon elmo » Dienstag 16. März 2004, 03:16

..das hört sich alles ziemlich komisch an !!! Das mit der Pumpe und so !!!
Ich meine ich bin auch Neuling was den Pneu angeht !!! -zwinker-
aber das die die Pumpe falsch anschließen ist doch total fahrlässig !!! oder ????
Als bei mir die Drainage und Pumpe angeschlossen wurde (2X) ging es mir immer recht gut !!! mal abgesehen von den Schmerzen der Drainage !!!
Ich konnte wunderbar ein und aus atmen !!!

Fire
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 346
Registriert: Freitag 4. Juli 2003, 21:43
Kontaktdaten:

OP, Drainage

Beitragvon Fire » Dienstag 16. März 2004, 14:04

:shock: das hört sich auch für mich ziemlich merkwürdig an, sollte sich das ganze so zugetragen haben würde ich schnellstmöglich auf eine Verlegung in ein anderes Krankenhaus bestehen

Goldbeere
Newbie
Newbie
Beiträge: 7
Registriert: Donnerstag 1. Januar 1970, 02:00

OP, Drainage

Beitragvon Goldbeere » Donnerstag 18. März 2004, 16:02

musstet ihr nach der op auch direkt vom ersten tag an gymnastik machen? in anderen krankenhäusern musste mein freund immer bettruhe einhalten, nur im heidehaus hannover kamen die direkt nach der op den tag an, er müsse krankengymnastikübungen machen und viel aufstehen und so..
war das bei euch auch so?

mfg

Manu
Newbie
Newbie
Beiträge: 6
Registriert: Donnerstag 1. Januar 1970, 02:00

OP, Drainage

Beitragvon Manu » Sonntag 4. April 2004, 23:58

"Goldbeere" hat geschrieben:musstet ihr nach der op auch direkt vom ersten tag an gymnastik machen? in anderen krankenhäusern musste mein freund immer bettruhe einhalten, nur im heidehaus hannover kamen die direkt nach der op den tag an, er müsse krankengymnastikübungen machen und viel aufstehen und so..
war das bei euch auch so?

mfg



Wer rastet, der rostet!


Zurück zu „Das Pneumothorax-Forum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast